Rettungsgasse

Um ein rasches und problemloses Durchkommen der Einsatzfahrzeuge auf der Autobahn zur Unfallstelle sicherzustellen, ist seit 01.01.2012 die Bildung einer Rettungsgasse verpflichtend

Folgende Fragen und Antworten erläutern das Grundprinzip der Rettungsgasse:

  • Was versteht man unter einer Rettungsgasse?
    Die Rettungsgasse stellt eine freibleibende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder Schnellstraße dar, die schon bei anbahnender Staubildung (d.h. bereits bei stockendem Verkehr!) vorausschauend gebildet werden muss.
  • Wozu dient die Rettungsgasse?
    Alle Einsatzfahrzeuge (Polizei, Feuerwehr, Rettung, Straßen- und Pannendienst) sind dazu befugt, die Rettungsgasse zu befahren, um schnellst möglich zum Unfallort zu gelangen. Die Einsatzkräfte sind auf diese Weise um bis zu vier Minuten schneller und sicherer am Unfallort als bisher über den Pannenstreifen. Die Überlebenschance der Unfallopfer erhöht sich dadurch um bis zu 40%.
  • Wie bildet man korrekt eine Rettungsgasse?
    Alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur fahren so weit wie möglich links zur Fahrbahn. Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur müssen so weit nach rechts wie notwendig. Auch der Pannennstreifen soll dabei befahren werden. Bei mehrspurigen Fahrbahnen gilt: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen nach rechts.
  • Wann gilt die Rettungsgasse?
    Seit 1.01.2012 sind alle Verkehrsteilnehmer dazu verpflichtet, die Rettungsgasse vorausschauend bei Staubildung bzw. stockendem Verkehr zu bilden. Die Gasse ist in solchen Fällen IMMER zu bilden, egal ob ein Verkehrsunfall oder ein anderer Auslöser den Stau verursacht hat!
  • Wo gilt die Rettungsgasse?
    Die Rettungsgasse ist auf allen Autobahnen und Schnellstraßen bzw. Autostraßen mit baulicher Mitteltrennung egal ob zwei-, drei-, oder vierspurig zu bilden. Damit gilt in Österreich das gleiche Prinzip wie in Deutschland, Tschechien, Schweiz und Slowenien.
  • Welche Konsequenzen hat das Missachten der Rettungsgassenbildung?
    Die Behinderung von Einsatzfahrzeugen sowie widerrechtliches Befahren der Rettungsgasse sind strengstens verboten: Es drohen Strafen von bis zu 2.180 Euro!
    Doch viel wichtiger ist: Bei einem Unfall zählt jede Minute, um Menschenleben retten zu können. Daher soll jeder Verkehrsteilnehmer entsprechend handeln und sicherstellen, dass die Einsatzkräfte ungehindert und rasch durch die Rettungsgasse zum Unfallort gelangen!

Weiterführende Infos finden Sie unter www.rettungsgasse.com bzw. www.rettungsgasse.at

Zum besseren Verständnis zeigen folgende Videos die korrekte Bildung von Rettungsgassen:

  • auf zweispurigen Autobahnen:
  • auf dreispurigen Autobahnen:
  • auf vierspurigen Autobahnen:
  • TV-Spot der Asfinag: