2017-09-29 24-h Übung der Jugendfeuerwehren Seeboden und Spittal

24-Stunden Erlebnisübung der Feuerwehrjugend aus Seeboden und Spittal/Drau

Eine gut funktionierende Kameradschaft und die jahrelange Kooperation unserer Feuerwehren hat es möglich gemacht eine gemeinsame Erlebnisübung der besonderen Art für unsere Feuerwehrjugend zu planen und auch durchzuführen.

Am Samstag begann für die Jungfeuerwehr ein normaler Übungstag um 09:00 Uhr bei den Rüsthäusern der FF-Spittal und FF-Seeboden. Noch ahnungslos wurde der Übungsbetrieb wie gewohnt begonnen. Währenddessen sich die Kinder Ihre Uniformen anzogen, kam plötzlich der erste Übungsbefehl von der BAWZ-Spittal:

„schwerer Verkehrsunfall am Wolfsberg mit eingeklemmten Personen.“

Aus ruhigem Verhalten wurde blitzartig hektisches Treiben! Alle Einsatzfahrzeuge wurden von den Kindern besetzt, und das Übungsobjekt wurde angefahren. Von der Einsatzleitung bis zum Verkehrslotsen wurde von den Kindern auf alles gedacht und auch so eingerichtet! Nach dem Zusammenräumen des ersten Szenarios ging es für alle zum FF-Haus Spittal/Drau, wo der Beginn unserer Übung mit einer traditionellen Flaggenparade eingeleitet wurde! Eingeteilte Chargen und Diensthabende sorgten in den kommenden 24-Std. für Ordnung und einen geregelten Ablauf.

Auf den Bettenbezug im Lehrsaal folgte das Mittagessen gesponsert vom Brückenwirt-Spittal im FF-Haus. Die Bergerettung zeigte im Anschluss einige Vorführungen aus Ihrer Praxis, wobei sich die Kinder selbst beim gesicherten Kistensteigen beweisen konnten.

Nach den schweißtreibenden Kletterübungen vor dem FF-Haus Spittal mit der großen Drehleiter ging es zur verdienten Abkühlung zum Bootshaus der FF-Seeboden in den Millstättersee! Dort angekommen wurden wir schon vom Polizeiboot, der Wasserrettung, und den Booten der Feuerwehren Spittal und Seeboden empfangen. Bei der ganzen Erlebnisübung darf auch die Disziplin nicht zu kurz kommen, und so stellten sich die Kinder dem Exerzierdienst!

Nach einigen Bootsrunden am See mit den verschiedenen Einsatzorganisationen, Bergeübungen aus dem Wasser, einer Abkühlung im See und diversen Spielen konnten alle Ereignisse an diesem Tag bei einer Grillerei im Bootshaus besprochen werden. Unsere Kommandanten der FF-Spittal/Drau und Seeboden beehrten uns auch mit Ihrem Besuch bei einer traumhaften Kulisse beim See!

Völlig erschöpft aber dafür „sauber“ ging es dann wieder in unser Schlafquartier nach Spittal. Nach dem Versorgen aller Gerätschaften und der Körperpflege wurde der Tag mit einem Zeichentrickfilm beendet, und um 22:00 Uhr hieß es dann „Zapfenstreich-Nachtruhe“!

Aber das sollte es noch nicht gewesen sein… Die Betreuer der Jugendfeuerwehr waren nämlich noch nicht müde, und so wurde um 24:00 Uhr nochmals ALARM geschlagen. In unterschiedlichen Gruppen wurden verschiedene Szenarien wie Menschenbergung, überfluteter Keller, usw… abgearbeitet! Der ganze Spaß wurde dann um ca. 01:00 beendet und kein Auge blieb daraufhin mehr freiwillig offen! Die Lichter im FF-Haus Spittal blieben aber nur bis ca. 04:30 aus, da begannen schon wieder die Vorbereitungen für die nächste Einsatzübung!

Um 06:00 Uhr wurde die Feuerwehrjugend zu einem Verkehrsunfall mit Fahrzeugbrand in die Gritschacher Sandgrube gerufen! Unter Aufsicht der Feuerwehren Kötzing und Treffling wurde dieser gewaltige Brand unter anderem mit einem Schaumrohr gelöscht, und so brachen wir nach dem Zusammenräumen zum wohlverdienten Frühstück, welches unsere netten Damen schon vorbereitet hatten, ins Rüsthaus Spittal auf.

Nach einem herzhaften Frühstück wartete ein Orientierungslauf der besonderen Art auf uns alle. Die Spittaler-Auen wurden abgewandert. Mithilfe eines Tablets konnten alle Checkpoints erkundet werden und im Ziel wurde gemeinsam nach der großen Überraschung gesucht. Eine Schatztruhe mit einem Geschenk für alle beteiligten Kinder krönte diese Aufgabe. Als Anerkennung der erbrachten Leistungen unseres Feuerwehrnachwuchses wurde im Anschluss zur großen Abschlussgrillerei beim neu errichteten Feuerwehrhaus-Seeboden eingeladen. Alle Eltern, Großeltern, Geschwister und Verwandten staunten über den unter Sirene und Blaulicht eintreffenden Feuerwehrkonvoi, und so konnten alle Kinder „unversehrt“ wieder Ihren Eltern übergeben werden. Ein Festakt unter der Beteiligung von AFK-Herbert Haas, den Kommandanten Trojer Hannes und Heitzmann Leonhard verleihte dem Ganzen noch eine besondere Ehre!

Ein großer Dank gilt den Kommandanten, BFK, AFK, allen Betreuern, Helfern, Frauen, Bürgermeistern von Spittal und Seeboden, und Sponsoren, ohne die eine solche Erlebnisübung erst gar nicht umsetzbar wäre! Aber auch ALLEN KINDERN der JUGENDFEUERWEHR von SPITTAL und SEEBODEN!!!!

Ein vorbildliches Abarbeiten der einzelnen Übungsziele wurde zum Staunen aller Beteiligten hervorragend absolviert! Überlegtes und gezieltes Handeln aber vor allem Spaß und Kameradschaft stand bei unserer 24h-Übung an vorderster Stelle und wurde auch von ihnen so gelebt!!!!

GUT HEIL!

Lassnig Michael und Ertl Gerhard

Jugendbetreuer-Spittal/Seeboden