Bergetechnik

Sind bei Einsätzen verletzte Personen zu bergen, wenden die Feuerwehrkameraden diverse Bergetechniken zur Erste-Hilfe-Leistung an. Berge- und Rettungsgeräte erleichtern und beschleunigen das Bergen dabei enorm.

Folgende Bergetechniken kommen dabei zur Anwendung:

  • RAUTEK-GRIFF

+ Möglichkeit, eine  verletzt Person schnell und einfach bei "Gefahr in Verzug" zu bergen
- schwieriger Einsatz bei großen Distanzen

 

  • WEGZIEHEN

+ eine Person kann ohne weitere Hilfe jemanden über kurze Distenzan ziehen
- bei schlechtem Untergrund droht zursätzliche Verletzungsgefahr
-
keine großen Distanzen überwindbar

 

Berge- und Rettungsgeräte

Zur raschen und schonenden Bergung von Verletzten stehen der FF Seeboden unterschiedliche Berge- und Rettungsgeräte zur Verfügung. Jeder Feuerwehrkamerad wird auf deren korrekten Anwendung hin geschult, auch bei Übungen kommen diese regelmäßig zum Einsatz, damit im Ernstfall jeder Griff sitzt. Die Geräte werden in regelmäßigen Abständen kontrolliert und bei Bedarf gewartet, sodass deren Funktionstüchtigkeit jederzeit gegeben ist.

Folgende Bergegeräte kommen bei der FF Seeboden zum Einsatz:

  • BERGETUCH

+ einfache Bedienung
+ leicht zum Verstauen und Mitnehmen
- ungeeignet bei Wirbelsäulenverletzungen

 

  • SCHAUFELTRAGE

+ geringes Gewicht (Alu)
+ kann geteilt werden (aufschaufeln)
- bei großen Personen sind die Verschlüsse schwer zu verschließen
- auf das richtige Ablängen ist besonders zu achten

 

  • BERGEBRETT (SPINBOARD)

+ das Brett kann mit Kopffixierung und Halskrause auch beim Transport ins Krankenhaus unter dem Patienten bleiben (röntgentauglich)
- die Anwendung erfolgt nur in Verbindung mit einem Notarzt (Sanitäter) sowie geschultem Personal

 

  • S.A.L. - RETTUNGSGERÄT

+ dieses Bergeset ist auch bei vielen Hotelanlagen installiert und kann auch einfach von Leihen bedient werden
+ das Abseilgehänge kann auch im Pendelbetrieb verwendet werden
- ein Overall muss unter der Schutzbekleidung getragen werden
- regelmäßige Inspektionen sind erforderlich

 

Erweitere Erste Hilfe bei der Feuerwehr

Folgende Erste-Hilfe-Mittel dürfen beim Einsatz nur von Notärzten bzw. Sanitätspersonal verwendet werden:

  • HALSKRAUSE

+ Optimale Halsstütze bei Verdacht auf Halswirbelverletzungen
- Anwendung darf nur durch Notarzt und zertifiziertes Personal erfolgen

 

  • SAUERSTOFFKOFFER

+ Sauerstoff kann bei Rauchgasinhalationen und bei einer Reanimation verabreicht werden (nur durch Notarzt bzw. Sanitäter)
- Sauerstoff ist sehr Brand fördernd, deshalb Vorsichtiger Umgang bei Feuer, Funkenflug